Jugendcoaching

Jugendliche sind in ihrer Lebensphase auf vielfache Weise herausgefordert. Die eigenen Fähigkeiten zu erkennen, Wünsche und Ziele zu definieren, verlässliche Beziehungen zu gestalten, sich mit Leistungsanforderungen auseinander setzen, die Entwicklung hin zu einer autonomen Persönlichkeit und Identität - all das sind große Entwicklungsaufgaben, die häufig nicht selbstverständlich gelingen, aber wichtig für einen gesunden Lebensvollzug sind.

 

Gerade in einer Welt, die scheinbar so viele Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung bietet, ist das Finden des eigenen Weges sehr herausfordernd und kann auch schonmal überfordern. Das geht nicht nur Erwachsenen so, gerade Jugendliche fühlen sich in Phasen häufig desorientiert und ohne Perspektive. Selbstzweifel und mangelndes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten können mutlos machen. Und die Corona-Krise erschwert den Entwicklungsprozess um ein Vielfaches. Umso wichtiger ist es, damit nicht alleine zu bleiben und sich gegebenenfalls professionelle Unterstützung durch eine neutrale Person zu suchen. 

Ich packs!

Ein stärkendes Selbstmanagementtraining hilft Jugendlichen zu erkennen, was ihnen gerade besonders wichtig ist und wie es gelingen kann, die aktuelle Situation zu bewältigen und die nächste Hürde zu nehmen. Mit einem Coaching möchte ich Jugendliche unterstützen, den eigenen Blick zu weiten, Gestaltungsmöglichkeiten zu erkennen, neue Perspektiven zu gewinnen und Zuversicht zu entwickeln. Jugendliche sollen durchschauen, wohin sie am sinnvollsten ihre Aufmerksamkeit und Energie lenken wollen. Indem Jugendliche ihre Potenziale erkennen und trainieren, ihre vorhandenen Stärken freilegen, wertschätzen und nutzen, können sie Ziele entwickeln, die von ihrer Gesamtpersönlichkeit getragen sind. Daher werden diese Art Ziele überdurchschnittlich oft erreicht. 

 

Konzeptionelle Grundlagen dieser Arbeit ist die systemische Theorie mit ihren vielfältigen Methoden sowie das Zürcher Ressourcenmodell (ZRM®). Diese Grundlagen sind wissenschaftlich erprobt und ihre nachhaltige Wirksamkeit konnte vielfach bestätigt werden (vgl. www.dgsf.org/presse/essentials-systemischer-Therapie,  Forschungsergebnisse des ISMZ, Universität Zürich u. a.).

 

Ein Coaching für Jugendliche gestalte ich spielerisch leicht - anstatt in trockenen Gesprächen Probleme zu wälzen, arbeiten wir mit Bildern, Bewegung, Emotionen und Kognitionen gleichermaßen, um die eigenen Ressourcen ganzheitlich zu aktivieren und nutzbar zu machen. Und alles das ist sowohl in Präsenz in meinen Räumlichkeiten oder online möglich: so oder so begleite ich Dich mit einer echten, menschlichen Begegnung: zugewandt, empathisch und mit einer angemessenen Prise Humor. 

 

Oft ist es sinnvoll, ein Jugendcoaching mit einem Elterncoaching oder systemischer Familienberatung/"Familientherapie" zu verbinden. Wir gestalten den Prozess nach den Bedürfnissen aller Beteiligten und schauen, wann welches Setting sinnvoll ist. Bei Interesse sprechen Sie mich gerne an. Ich freue mich, Sie oder Dich kennenzulernen! 

Co-Berater

Mit dabei: Dexter - liebevoll, einfühlsam und jederzeit kuschelbereit :-)