Abgrenzung Zur Psychotherapie

Der Begriff "(Psycho-)Therapie" bezieht sich auf die Heilung von (diagnostizierten) Erkrankungen. Bitte beachten Sie, dass das nicht mein Feld ist, sondern das Feld von Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen. 


Meine Arbeit ist darauf ausgerichtet, stärkend und präventiv - also auch krankheitsvorbeugend - zu wirken. In meinen Zuständigkeitsbereich gehören "nicht krankheitswertige" Befindlichkeitsstörungen, die während des Lebens auftreten können und sozusagen zum Leben dazu gehören, z. B. Gefühle von Unsicherheit, starker Unzufriedenheit, Motivationsverlust und Antriebslosigkeit, Perspektivlosigkeit, ebenso die Bewältigung von Krisen. Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie unsicher sind, welche Art von Beratung oder Therapie hilfreich für Sie sein könnte. Selbstverständlich können Sie meine Leistungen auch psychotherapiebegleitend oder zur Überbrückung der Wartezeit bis zu einer Psychotherapie in Anspruch nehmen.


Bitte beachten Sie, dass meine Leistungen nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden können - mit Ausnahme der Gruppenangebote im Rahmen der Stressprävention nach §§ 20, 20 a und 20 b SGB V. 


Bei Fragen sprechen Sie mich gerne an.